Deià, Frühlingserwachen auf Mallorca

13. Februar 2015

Vermisst du die warmen Sonnenstrahlen auch so sehr? Unser Gegenmittel: Ein Kurztrip nach Mallorca! Das pittoreske Künstlerdorf Deià im Norden der Insel erwacht gerade aus dem Winterschlaf.

Berge-Mallorca.jpg

Deià liegt in der Nähe von Valdemossa, deutlich nördlich von Palma de Mallorca. Auf Mallorca ist die Natur schon etwas weiter als zuhause in Deutschland. Die ersten Mandelbäume zeigen ihre Blüten, die Tage werden länger und wärmer und die Winterjacke kann tagsüber im Schrank bleiben.

Audi_TTRS-Roadster.jpg

Auf dem Flughafen Palma ist noch kaum etwas los, man kommt noch gut von A nach B, auch wenn die Laufwege in Palma natürlich immer recht lang sind. Der Verkehr auf der Autobahn ist ebenfalls noch nicht so stark wie in den Sommermonaten, und je weiter man von Palma weg kommt, desto schläfriger wird das Treiben.

Strasse-Mallorca.jpg

In nur 20 Autofahrminuten erreicht man ohne Stau vom Flughafen aus den wunderschönen Norden von Mallorca, der auch zum Weltnaturerbe zählt. Der bergige Norden, der an der Nordwestküste beginnt, ist bekannt für die schroffen Felswände und die pittoresken Dörfchen, die sich in die Wände geschlagen haben.

Mallorca-Norden.jpg

Dazwischen hat sich die strauchtypische Vegetation ausgebreitet. Und im Tal in den flacheren Ebenen treiben die Olivenbäume aus und die Mandelbäume zeigen schon Blüten.

Mallorca.jpg

Bei 15 Grad in der Mittagssonne ist es noch keineswegs heiß, aber zu Fuß kann man schon angenehm die Sonnenstrahlen genießen, ohne sich allzu dick einpacken zu müssen. Anstatt des wunderschönen Klassikers Valdemossa oder dem ebenfalls bekannten Soller, die beide immer eine Reise Wert sind, zeigen wir heute Bilder aus einem kleineren Ort, nur ein paar Autominuten entfernt von Valdemossa.

Deia.jpg

Deià besteht nur aus der durchlaufenden Straße entlang der Küste und ein paar querlaufenden engen Gassen. Die landestypische Baukunst aus grobem Stein verleiht dem Dorf einen urigen Charakter, und die Sonnenstrahlen werfen bei noch tief stehender Sonne interessante Schattenspiele in Felsen, Bäume und Hauswände. Wenn man an einem Parkplatz hält, kann man ein paar Zitronen pflücken, das ist mediterranes Flair.

Zitronen-Mallorca.jpg

Immer wieder ergeben sich in Deià herrliche Panoramen mit Häusern, die sich an den Berg schmiegen. Die grüne Seite Mallorcas, und wahrscheinlich auch seine schönste. Ein Wochenende schon an der Nordwestküste lässt vergessen, dass in Deutschland Winter ist – und lässt auf mehr hoffen.

Me-encanta-Mallorca

Im Frühjahr sind zumeist Fahrradfahrer im Norden unterwegs, die die moderaten Temperaturen schätzen. In den vergangenen Jahren zeigt der Fahrrad-Tourismus auf Mallorca stetige Zuwachsraten. Gleichzeitig trifft man noch nicht allzu viele Touristenbusse oder Einzel-Pkw an, was ein cruisen entlang der Küste deutlich angenehmer macht. Auch die Golfer sind schon unterwegs. Die morgendliche und abendliche Frische verleiht dem Ort dann einen ganz eigenen Charme, wo man Mallorca doch sonst hauptsächlich mit Strand und Hitze verbindet.

Dach-Mallorca.jpg

Ausklingen lassen kann man den Tag mit Tapas in einem Restaurant, wobei es auf der Terrasse zu dieser Zeit noch abends etwas zu kalt wird. Also muss man am nächsten Mittag am besten noch einmal das Frühlingserwachen genießen.

Text/ Fotos: ReiseWorld

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

2 Kommentare

  • Antworten N.Berger 18. Februar 2015 at 11:07

    Tolle Impressionen, schöne Bilder.

  • Antworten DoSchu 5. März 2015 at 10:19

    Tranqiulo eben :) Ein sehr schöner Bericht, klasse Fotos!

  • Hinterlassen Sie eine Nachricht

    Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. mehr

    Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. Aus rechtlichen Gründen müssen wir Sie an dieser Stelle darauf hinweisen. Mehr Details gibt es auch in unseren Datenschutzbestimmungen, verlinkt im Impressum.

    Close