Die besten Ausflugstipps für St. Lucia

26. Dezember 2014
Pitons Ausflugstipps für St. Lucia

St. Lucia gilt als eine der schönsten Inseln in der Karibik – mit ihrer wilden, grünen Lunge, schroffen Felsformationen und bunten Dörfen, die wie gemalt an die Hänge gesprenkelt sind. Auf St. Lucia kann man die farbenfrohe Karibik erleben, wie man sie sich als Reisender vorstellt. Vielleicht ist das mit ein Grund, warum so viele Kreuzfahrtschiffe auf ihren Karibik-Kreuzfahrten in der Hauptstadt Castries einen Stopp einlegen. Wir haben die besten Ausflugstipps für St. Lucia, insbesondere für eine Kreuzfahrt, hier zusammengestellt.

Ausflugstipps-St-Lucia-15

Eine gute Alternative zu den Angeboten der Kreuzfahrtschiffe ist der individuell geplante Landgang auf St. Lucia. Dabei kann man Geld sparen und mehr individuell erfahren. Wir hatten unseren Ausflug auf St. Lucia schon im Vorfeld der Kreuzfahrt über die Online-Plattform GetYourGuide gebucht, sie bringt Ausflügler und Touranbieter in der ganzen Welt zusammen. Das ist gerade für Kreuzfahrtpassagiere interessant, denn so können sie schon von Zuhause aus die passende Tour auf einer Plattform aussuchen und müssen nicht jeden Anbieter auf jeder kleinen Insel einzeln recherchieren. Und so kann man auch einen deutschsprachigen Reiseleiter bekommen. Zwar warten in vielen Häfen Taxis und Minibusse vor den Schiffen und bieten geführte Ausflüge an, aber die lokalen Führer sprechen meist nur Englisch. Ferner gehen die spontan gebuchten Touren häufig nur von A nach B nach C, ohne viele Informationen. Die Taxifahrer sind zumeist eben keine Guides.

St-Lucia_Ausflugstipps-1

Unser Schiff liegt nicht in Castries, sondern vor der Marigot Bay auf Reede. Aber der Guide kommt nach Vereinbarung zu jedem Anlegepunkt. Als wir an Land kommen, wartet dort schon unserer Tourguide Didi auf uns. Er hat seinen Minibus und einen Fahrer dabei und so werden wir zu zweit von „German Didi“, wie die Einheimischen ihn nennen, über die Insel gefahren.

Ausflugstipps-St-Lucia-166

Zunächst fahren wir in Richtung Süden über die einzige große Straße, die sich um die Insel windet. Unser Ziel ist ein Aussichtspunkt mit Blick auf die beiden Pitons, den Wahrzeichen von St. Lucia. „Wir fahren zunächst dorthin, und dann haben wir genug Zeit, alles andere zu erkunden und sind später rechtzeitig zurück am Schiff“, erklärt uns Didi. Denn er kennt die besten Ausflugstipps für St. Lucia, schließlich lebt der Auswanderer mit seiner Familie seit neun Jahren auf der Karibikinsel.

Pitons auf St. Lucia

Die beiden Pitons sind vor langer Zeit erkaltete Vulkane. Die Lava war hier nicht so schnell und nicht so heiß nach oben geschossen, weshalb sich steile Kegel ausbildeten, die dann in dieser Zuckerhut-Form erstarrten. Der kleine Piton sieht scheinbar größer aus, weil er steiler ist. Das täuscht, weil der große Piton deutlich breiter ist. Über ein Tal sind die beiden Berge miteinander verbunden. Und an der Küstenseite erstreckt sich ein Luxushotel, in dem schon Matt Damon seine Hochzeit gefeiert hat.

Ausflugstipps-St-Lucia-4

Ausflugstipps-St-Lucia-10

Wir fahren weiter durch die wilde, grüne Vegetation des Regenwaldes. Mannshohe Farne, aber auch Bambus, Mango-, und Mahagonibäume säumen die geschwungenen Straßen. Hier hat ein Filmteam einst die Einstiegszenen zum Film Jurassic Park 1 gedreht. Und auch wir fühlen uns ein bisschen wie auf einer Abenteuer-Exkursion in einer ganz anderen Welt.

Ausflugstipps-St-Lucia-5

St-Lucia_Ausflugstipps-7

Doch die Fahrt durch St. Lucias Regenwald währt nicht lange, schon machen wir auf unserem Ausflug einen Stopp am Straßenrand. Wir kaufen Kokosnüsse, plaudern mit den einheimischen Verkäuferinnen und erfrischen uns mit dem kühlen Kokoswasser. Die jungen Kokosnüsse sind außen noch grün, haben innen mehr Saft und weniger Fruchtfleisch. Trotzdem wird die leer getrunkene Kokosnuss noch aufgeschlagen, um an das Fruchtfleisch zu gelangen, das zu dieser Reifezeit noch geleeartig ist und mit einem Naturlöffel (auch aus der Kokosnuss) verzehrt wird. Lecker!

Ausflugstipps-St-Lucia-9

Ausflugstipps-St-Lucia-7

Ein weiteres kulinarisches Highlight hat Didi für uns vorbereitet: Wir halten vor einer unscheinbaren Holzhütte, in einer Vitrine liegen ein paar schwarze flache Klumpen, die optisch ein wenig an Frikadellen erinnern. „Probiert das mal, das ist köstlich!“, sagt Didi und schon haben wir jeder ein Stück in der Hand. Es duftet nach Gewürzen, ein Hauch von Lebkuchen erfüllt die Luft. Wir befinden uns in einer der letzten Cassava Bäckereien in der Karibik, die mit Maniok-Mehl arbeiten. Ein Biss in die „Frikadelle“ offenbart: Dies ist eine wirkliche Spezialität! Nebenan können wir noch einen kurzen Blick in die Backstube der Cassava Bäckerei werfen. Das Cassava-Brot wird hier fast täglich gegessen und war früher als „Sklavenbrot“ bekannt, weil es sehr satt macht und die Sklaven auf den Plantagen versorgt hat. Heute backt man das Cassava-Brot mit verschiedenen Köstlichkeiten zusammen, so wird wahlweise Schokolade oder Frucht zugesetzt.

St-Lucia_Ausflugstipps-4

Ausflugstipps-St-Lucia-8

Weiter geht es zum nächsten Aussichtspunkt. In der Ferne erstreckt sich ein buntes karibisches Dorf in Richtung Meer, zu unseren Füßen wirft ein Kätzchen einen gelangweilten Blick auf eines der Hühner der Familie. „Kommt mit, ich zeige euch, was hier auf St. Lucia alles wächst“, sagt Didi und geht mit uns zu einem kleinen Obststand, auf dem die süßen und sauren Früchte der Karibikinsel dargeboten werden: Kakaobohnen, Passionsfrucht, Mango, Tumeric, Zimt, Avocados und noch andere, farbenprächtige Lebensmittel. Zu jeder kennt Didi eine Geschichte, die er uns genüsslich im Schatten der Palmen erzählt. Wir probieren zum Beispiel eine rohe Kakaobohne. Das Gelee rund um die weiße Bohne kann man ablutschen, es schmeckt nicht intensiv, ist aber genießbar. Die Kinder auf der Insel mögen es gerne. Die Kakaobohne an sich ist geschmacksneutral, sie entfaltet ihren Geschmack und ändert ihre Farbe erst, wenn sie in der Sonne getrocknet und fermentiert wird.

St-Lucia_Ausflugstipps-2

Ausflugstipps-St-Lucia-6

Auf unserer Tour haben wir nicht den üblichen Stress, der in einer größeren Gruppe entsteht, sondern all die Zeit, die wir möchten, um St. Lucia zu erleben. Durch ein Fischerdorf fährt uns Didi weiter zu einer Bananen-Plantage. Dort hängen die Stauden gut verpackt in blauen Säcken an den Bananen-Palmen. Warum blaue Säcke? Weil Insekten die Farbe Blau wohl nicht sehen können, und die Früchte so vor Ungeziefer geschützt sind. Lecker, ein Biss in diese reife kleine Karibik-Banane ist weich, fruchtig und zuckersüß! Ganz anders als die unreif geernteten Costa Rica Bananen, die wir aus den heimischen Supermärkten kennen!

Ausflugstipps-St-Lucia-12

Ausflugstipps-St-Lucia-14

Ausflugstipps-St-Lucia-13

Wir fahren weiter, durch die Siedlung, in der Didi mit einer tollen Aussicht über das Meer wohnt, und werfen noch einen Blick über Castries, die Inselhauptstadt. Dort sehen wir weitere Kreuzfahrtschiffe im Hafen. Ein schönes, aber deutlich urbaneres Panorama. Auch für uns geht es nun zurück auf unser Kreuzfahrtschiff, nach einer sechsstündigen Tour zu den besten Ausflugstipps für St. Lucia.

Sonnenuntergang vor St. Lucia

 

Auf dieser Insel lohnt sich auf jeden Fall eine geführte Tour, denn es gibt so viel zu schmecken, entdecken und tolle Aussichten zu genießen. Und wer sich Zeit lassen möchte, dem empfehlen wir, eine exklusive Tour vorab zu buchen, denn die Taxipreise in der Karibik sind in den vergangenen Jahren sehr gestiegen, so dass die im Vorhinein gebuchte Tour nicht viel teurer sein wird als das lokale Pendant.

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. mehr

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. Aus rechtlichen Gründen müssen wir Sie an dieser Stelle darauf hinweisen. Mehr Details gibt es auch in unseren Datenschutzbestimmungen, verlinkt im Impressum.

Close