Dubai während des Ramadan, die beste Reisezeit?

5. Juli 2015
Inschrift Kareem MG_3018

Es ist Ramadan in Dubai. Touristen gehen in den Beachresorts sommerlich bekleidet ihren Urlaubsvergnügungen nach. Sie essen, trinken und amüsieren sich am Pool und am Strand, während die Moslems in Dubai für 30 Tage fasten und enthaltsam leben. Die Regeln des Fastenmonats prägen das öffentliche Leben in Dubai während des Ramadan. Feriengäste sind willkommen, um diese für Moslems heiligste Periode des Jahres zu erleben. Nach Sonnenuntergang nehmen Muslime und Touristen gemeinsam an Veranstaltungen teil, die nur während des Ramadan stattfinden.

Das wichtigste Merkmal des Ramadan ist das Fasten von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Im Monat Juni heißt das in der Zeit zwischen 5:30 Uhr und 19:15 Uhr. Essen, Trinken und Rauchen in der Öffentlichkeit sind dann außerhalb der Ferienresorts und internationalen Hotels verboten. Geht der Gast respektvoll mit dieser Regel um, bringt auch ein unbedachter Verstoß keine Schwierigkeiten. Getrunken habe ich ohne Probleme dezent versteckt in Malls und Sehenswürdigkeiten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Öffentliche Restaurants sind außer in internationalen Hotels vor Sonnenuntergang nicht geöffnet, Stühle und Tische meist ostentativ abgedeckt oder hochgestellt. Falls Touristen in Dubai während des Ramadan nicht in internationalen Hotels essen, bekommen sie in den Malls bei internationalen Ketten das Essen verpackt zum Mitnehmen oder zum Verzehr in extra dafür vorgesehen Räumen. Auch in den internationalen Hotels sind einige bekannte Restaurants tagsüber geschlossen. Aber immer verwöhnt dort zum Lunch jeweils wenigstens eines die Gäste mit internationalen und regionalen Speisen in sehr guter Qualität. Auch alle Sehenswürdigkeiten und Sporteinrichtungen sind geöffnet, Bars und Nightclubs allerdings geschlossen. Alles ist in Dubai während des Ramadan weniger überlaufen. Ein Besuch lohnt sich daher umso mehr in dieser Zeit.

Die Kleidung in internationalen Hotels oder Beachresorts ist auch in Dubai während des Ramadan gewohnt leger und der jeweiligen Gelegenheit angepasst: Bikinis und Badekleidung, angemessene Bekleidung in den Restaurants. In der Stadt wird besonders während des Ramadans auf dezente Kleidung geachtet – Frauen tragen die Knie bedeckt und Oberteile nicht schulterfrei.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Festliches Ramadan-Dinner nach Sonnenuntergang

Beim Iftar-Dinner werden lange Hosen oder Kleider erwartet und Frauen vermeiden weite Ausschnitte und ärmellose Oberteile. Männer kleiden sich entsprechend dezent und weniger sportlich. Gut bedient ist man als Frau in Dubai mit einem langen Tuch oder Schal, mit dem man seine Sommerkleidung auch elegant umgestalten kann. Für den Moscheebesuch werden Tücher zur Verfügung gestellt. Die Emirati trifft man in ihrer traditionellen Kleidung, der schwarzen Abaya der Frauen und der weißen Kandura der Männer, beide mit Kopfbedeckung.

Ramadan ist auch die Zeit der Wohltätigkeit, der Familie und der Gastfreundschaft. Zu keiner anderen Zeit des Jahres können Urlauber in Dubai die Iftar-Dinner erleben. So nennt man die üppige Mahlzeit nach Sonnenuntergang in der Zeit des Fastens. Es gibt eine Fülle schmackhafter arabischer Köstlichkeiten, die im Kreise der Familie, der Freunde oder Arbeitskollegen verspeist werden. Mein erstes Iftar-Erlebnis in Dubai führte mich in das Luxushotel Madinat Jumeirah, wo in einem großen, orientalisch dekorierten Ballsaal viele Gäste an großen und kleinen Tischen im Kreise ihrer Lieben das Fastenbrechen feierten. Mehrere Buffets mit Hauptspeisen, Salaten und Desserts standen zur Wahl.

Süssigkeiten Buffet

Im Hauptsaal oder in den separaten Logen am Rande herrschte eine fröhliche und festliche Stimmung. Für mich war es wie ein großes, fröhliches Fest mit köstlichen, orientalischen Speisen, von denen ich nur einen Bruchteil probieren konnte. Sogar Scheich Mohammed bin Rashid al Maktoum, Herrscher von Dubai und Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate, kam mit einem Gefolge auf einen Kaffee vorbei und sorgte für Begeisterung bei den Gästen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Im Sheik Mohammed Center for Cultural Understanding (SMCCU) in der Altstadt erfahren die Gäste in Dubai während des Ramadan viel über den Islam und den kulturellen Hintergrund der Iftar-Dinner. Hier erlebte ich das Dinner eingebettet in einen Rahmen von Aktivitäten, die mir die spirituelle und soziale Bedeutung des Ramadan und des Glaubens der Emirati näher brachten. Als Gast im SMCCU konnte ich nach dem arabischen Begrüßungskaffee den traditionellen Ablauf des Fastenbrechens miterleben. Ich durfte beim Gebet vor dem Essen, dem Hauptbuffet, dem Moscheebesuch danach und der anschließenden Rückkehr zum Tee und Dessertbuffet dabei sein.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Vielfalt der orientalischen Speisen, die auf dem langen Buffet, original auf einem Teppich zu ebener Erde, für alle Gäste angerichtet waren, war schier überwältigend: Chicken, veal and vegetable Biryani, veal Harissa, lamb Margoga, Chicken Madroba, White Rice, chicken, veal and vegetable Salona, Tevoleh (bekannt als Tabouleh).

Zum Dessert lockten besonders Umali, Mahalabia und Crème Caramel. Wer Kardamon, Koriander, Kreuzkümmel und Reis liebt, fühlt sich sowohl als Vegetarier als auch als Fleischliebhaber wie im Paradies von 1001 Nacht. Wer die orientalische Küche kennenlernen möchte, kann in Dubai während des Ramadan abends auf eine einzigartige kulinarische Entdeckungsreise gehen. Was ich probierte, war köstlich und auch die anderen Gäste langten zu und machten einen zufriedenen Eindruck.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Solch ein vielfältiges kulinarisches Angebot an orientalischen Köstlichkeiten an einem Abend erlebt der Reisende nur bei einem Iftar-Dinner – diesem besonderen Abendmahl während des Ramadan, für das sich jeder Koch und Gastgeber besondere Mühe gibt.

Nach dem Iftar-Dinner geht es zum Gebet in die Moschee und danach erwacht das öffentliche Leben in den Straßen von Dubai. Die Malls sind bis zwei Uhr nachts geöffnet, manchmal länger. Touristen und Einheimische, von denen nur 15 Prozent Emirati sind, beleben den Walk an der Jumeirah Beach Residence bei der Marina oder bestaunen die Dubai Fountains. Bei einer Außentemperatur von30° Grad Celsius und leichtem Wind kann man das Nachtleben draußen genießen. Am Walk waren auch im Ramadan alle Lokale geöffnet und es herrschte eine entspannte Stimmung, trotz des öffentlichen Alkoholsverbots in dieser Zeit. Ich hatte die Wahl zwischen Laufen im warmen Sand von ebenso warmen Wasser des Persischen Golfs umspült, oder promenieren auf dem Walk, immer vor der imposanten Kulisse der Wolkenkratzer von Dubai, in denen sich die großen, internationalen Hotels befinden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Erst nach Mitternacht kam ich zurück in mein Hotel, das Anantara Dubai The Palm Resort, wo es jetzt ruhig war. Ich bevorzugte auch um 1 Uhr nachts noch die Abkühlung im gekühlten Pool anstelle eines Bad im Meer. So gewöhnt man sich schnell an den Ramadan-Tagesrhythmus. In Dubai verbindet er Badeurlauburlaub und Sightseeing sowie vertieften kulturellen Einblicken in einen Lebensabschnitt der Bewohner.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

SMCCU Scheich-Mohammed-Zentrum für kulturelle Verständigung
Al Mussallah Road, House 26, Al Fahidi District, Dubai, Vereinigte Arabische Emirate
www.cultures.ae

Madinat Jumeirah
6 Al Sufouh Road, Dubai,Vereinigte Arabische Emirate
www.jumeirah.com/en/hotels-resorts/dubai/madinat-jumeirah

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

2 Kommentare

  • Antworten N.Berger 7. Juli 2015 at 10:23

    Es ist sehr gut zu wissen, wie das alles genau abläuft und wo man in dieser besonderen Zeit essen und trinken gehen kann. :)

  • Antworten Diana 28. September 2015 at 21:56

    Ein toller Reisebericht mit hilfreichen Informationen. Wollte unbedingt nächstes Jahr nach Dubai, da dieses Jahr noch Urlaub in Meran auf uns wartet. Also sehr hilfreicher Bericht.

  • Hinterlassen Sie eine Nachricht

    Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. mehr

    Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. Aus rechtlichen Gründen müssen wir Sie an dieser Stelle darauf hinweisen. Mehr Details gibt es auch in unseren Datenschutzbestimmungen, verlinkt im Impressum.

    Close