Ruhrquelle – wo die Ruhr entspringt

4. August 2013
Die Ruhr

Die Ruhrquelle ist ein schönes Ausflugsziel für Wanderer und Autoreisende im Hochsauerland. Wir waren an dem Ort im Rothaargebirge, an dem die Ruhr entspringt.

Die Ruhr

Die breite Ruhr zwischen Mühlheim und Essen Kettwig im Herzen des Ruhrgebiets.

Im Nordosten des Sauerlands windet sich ein unscheinbares Rinnsal durch die Wiesen. Die Luft duftet nach blühendem Holunder, kleine Fliegen surren durch die Luft, hier und da tanzt ein weißer Schmetterling von Baum zu Strauch. In dieser herrlichen Umgebung entspringt ein Fluss, der einer der größten Metroploregionen Europas seinen Namen gibt: Die Ruhr.

Die Ruhr

Die Ruhr ist hier im Sauerland noch ein kleiner Bach, der sich durch blühende Wiesen schlängelt.

Eine Stunde vom Ruhrgebiet entfernt versteckt sich die Ruhrquelle in einem Wald im Rothaargebirge. Sie liegt auf dem Ruhrkopf in 674 Metern Höhe, etwa drei Kilometer nordöstlich der Stadt Winterberg. Grönebach und Elkeringhausen sind die beiden Örtchen, die der Ruhrquelle am nächsten liegen.

Es gibt verschiedene Wege um zu dem Ort zu kommen, wo die Ruhr entspringt. Die Ruhrquelle ist ein schönes Ziel für Wanderer, die sich das Rothaargebirge erlaufen und den Rothaarsteig entlang gehen möchten. Vom Rothaarsteig führen Schilder zur Ruhrquelle.

Der Rothaarsteig

Über den Rothaarsteig wandert man zur Ruhrquelle.

Wir waren auf einer Autotour im Sauerland unterwegs und möchten es uns als Ruhrstädter nicht nehmen lassen, dorthin zu fahren, wo die Ruhr noch klein ist. Wir wollten nicht wandern und glücklicherweise gibt es einen Parkplatz, der nur 200 Meter von dem, was man Ruhrquelle nennt, entfernt ist. Der Parkplatz heißt Ruhrquelle und ist von Landesstraße 740 anzufahren. Bitte nicht verwechseln mit einem Parkplatz, an dem sich eine Gaststätte namens „Ruhrquelle“ befindet.

Vom Parkplatz aus spazierten wir gemütlich über eine kleine Holzbrücke, unter der sich ein kleiner Wasserlauf durch die Steine und das Gras schlängelt: Die Ruhr ist hier noch jung, das Wasser frisch. Wir folgten dem Weg, wieder ein kleines Rinsal über dem erdigen Boden. Die Mini-Ruhr kreuzt den Spazierweg.

Die Ruhrquelle

Der ursprüngliche Gedenkstein an der Ruhrquelle wurde im 19. Jahrhundert errichtet.

Von hier aus waren es nur noch ein paar Meter bergauf, bevor wie an dem steinernen Rondell standen, das in den 50er Jahren errichtet wurde – die Ruhrquelle lag vor uns. Die Quelle schüttet pro Stunde im Durchschnitt 2500 Liter Wasser aus. Das Ruhrwasser leitet man an dieser Stelle in einem offenen „Kanal“ an die Oberfläche und wir können es sehen.

Spektakulär war es nicht gerade, zu sehen, wie sich der kleine Bach seinen weg durch die Steinbrocken bahnt.

Die Ruhr

Die Ruhr bei Hattingen: Ein breiter Fluss, der sich quer durch das Ruhrgebiet zieht.

Es ist aber sehr spannend den Unterschied zwischen diesem seichten, plätschernden Wasserlauf zu sehen, wenn man weiß, wie die Ruhr beispielsweise bei Hochwasser in Hattingen oder Essen aussieht.Wenn ihr gerade im Hochsauerland unterwegs seid, ist dies ein netter Zielpunkt um sich dem Ruhrgebiet mal von einer anderen Seite zu nähern – an dem Ursprung seines Namens.

Ruhr in Heisingen

An manchen Stellen ist die Ruhr sehr breit, wie hier am Ruhrbogen in Essen Heisingen.

Text: Katharina
Fotos: ReiseWorld

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

Keine Kommentare

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. mehr

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. Aus rechtlichen Gründen müssen wir Sie an dieser Stelle darauf hinweisen. Mehr Details gibt es auch in unseren Datenschutzbestimmungen, verlinkt im Impressum.

Close